Über mir…

…gibt es viele Läufer, die das Thema ernster nehmen, schneller sind, weiter und öfter laufen und wahrscheinlich sogar mehr zu sagen haben als ich. Ich bin mir also ziemlich sicher, dass die Welt nicht auf einen weiteren Lauf Blog gewartet hat; Andererseits macht ein weiterer Blog die Welt auch nicht schlechter und ich laufe nun mal ebenso gern wie ich schreibe, passt also für mich. Um einzuschätzen zu können, ob das auch für Euch passt, nun also ein paar Worte…

…Über mich

Wenn ich laufe, läuft meine Nase auch! Ob Sommer oder Winter, ob erkältet oder kerngesund, ich verliere beim Laufen dermaßen viel Flüssigkeit durch mein Riechorgan, dass ich den „Kutschergruß“ zu einer Vollkommenheit perfektioniert habe, die ihresgleichen sucht. Ich kann mir das nur so erklären, dass meine Nase als eine Art Überdruckventil für Schweiß  fungiert. Nun, ich beschreibe dieses Phänomen lediglich, weil es namens gebend für diesen Blog ist. Das wird hier allerdings kein Thema sein… versprochen!

Ich laufe seit Februar 2014 und bisher habe ich gut 4000 km hinter mir… 2014 waren es 1600 Km, 2015 bereits 1800 Km und 2016 bis hierhin (Stand April 2016) immer hin schon 650 Km, ich bin also zuversichtlich, in diesem Jahr die 2000 Km Marke zu knacken. Nicht dass das wichtig wäre, aber ich ticke durchaus so, dass ich eine kontinuierliche Steigerung ausgesprochen motivierend finde, seien es nun Verbesserungen in Wettkämpfen, oder eben die reine Laufleistung. Nichts führt einem deutlicher vor Augen, dass „noch was geht“ . Mit meinen 47 Jahren darf man das durchaus als Davonlaufen vor dem Altern verstehen, da mache ich mir nichts vor. Das stört mich allerdings auch nicht die Bohne, denn bisher funktioniert das ziemlich gut.

In der Zeit seit Februar 2014 ist viel passiert, so habe ich mittlerweile mehr Laufschuhe als meine Frau überhaupt Schuhe hat, meine Einstellung zum Laufen hat sich ebenso verändert wie meine Statur UND: Ich habe mittlerweile meinen ersten Marathon absolviert!

Genau das war dann auch die Initialzündung für diesen Blog, denn wie das so ist, mit Sachen die immer noch mehr Spaß machen, je besser man darin wird…. Irgendwann kommt der Punkt, an dem man das auch mal loswerden muss. Laufen kickt mich mittlerweile absolut und ist ein fester Bestandteil meines Lebens geworden. Diesen Bestandteil auf einem ausbalancierten Level zu halten, also ohne dass Familie, Gesundheit, Job und/oder Konto darunter leiden, ist tatsächlich eine Herausforderung, die immer wieder eine exakte Feinjustierung benötigt, sonst ist Ungemach vorprogrammiert. Auch das soll Thema dieses Blogs sein und nicht nur die lauftechnischen Aspekte. Meine Gedanken dazu sind meistens manchmal etwas schräg und vielleicht genau deswegen ja eine Daseinsberechtigung für… nun ja, eben diesen weiteren Lauf Blog… 

Viel Spaß
Markus